Skip to main content

Die Geographie von Italien

 Die Geographie von Italien

Italiens Geographie und Klima

Italien ist ein Mittelmeerland im Süden Europas. Es wird von der Adria an der Ostküste, das Tyrrhenischen Meer im Westen oder Mittelmeerküste und das Ionische Meer im Süden begrenzt. Im Norden wird Italien von den Ländern Frankreich, Schweiz, Österreich und Slowenien grenzt.

Das italienische Festland ist eine lange Halbinsel, die eine hohe Aufladung ähnelt, so sehr, dass das Land oft als bezeichnet wird „das Boot“, mit der Region Apulien im Südosten der „Stiefelabsatz“ zu sein und die Region Kalabrien in der Südwesten der „Stiefelspitze.“ sein

Italien wurde nur ein einheitliches Land im Jahr 1861, obwohl die Halbinsel vor, dass mehrere tausend Jahre Geschichte hat.

Italien ist bekannt für sein mediterranes Klima bekannt, die vor allem an der Küste zu finden ist. Inland ist es in der Regel kühlen und feuchten, aber in der Regel im Sommer heißer. Süditalien hat ein heißes und meist trockenes Klima während des Norden mehr von einem alpinen Klima, viele Schnee im Winter zu bekommen.

Karte von Italien


Das Gebiet von Italien ist 116.305 Quadrat-Meilen (301.230 Quadratkilometer), einschließlich den Inseln Sardinien und Sizilien, es ist nur etwas größer als der Bundesstaat Arizona in den Vereinigten Staaten. Die winzigen souveränen Nationen der Vatikanstadt und San Marino sind Enklaven innerhalb Italien.

Italien ist in 20 verschiedene Regionen unterteilt, einschließlich der Inseln Sizilien und Sardinien im Mittelmeer, die jeweils eine separate Region. Jede Region hat ihre eigene, einzigartige Kultur, Sitten und Küche, so dass Sie werden eine Menge Unterschiede zwischen den Regionen im Norden und die im Süden. Die zentrale Italien Region Toskana ist wahrscheinlich die bekannteste und am meisten von Touristen besucht. Sehen Sie diese Karte Regionen in Italien für ihre Standorte und weitere Informationen zu ihnen.

Italien Bevölkerung ist etwas mehr als 60 Millionen Menschen. Obwohl die italienische Geburtenrate niedrig ist, nimmt die Bevölkerung Einwanderer durch das Land betreten. Die Bevölkerungsdichte beträgt etwa 200 Personen pro Quadratkilometer. Während Italienisch im ganzen Land sind viele regionale Dialekte gesprochen wird noch gesprochen.

Die größte italienische Stadt ist Rom, mit einer Bevölkerung von fast 3 Millionen Menschen. Rom ist auch die Hauptstadt und führt die Liste der Top-italienischer Städte zu besuchen.

Italienische Gebirge und Vulkane


Etwa 40% des Landes Italien ist gebirgig, die großen Plätze und bot im Winter zum Skifahren und im Sommer wandern. Es gibt zwei große Berge, die Alpen und den Apennin oder Apennin. Die Alpen, im Norden sind in Regionen aufgeteilt genannt, von Westen nach Osten, die Occidentali  , die Centrali und die Orientali und sind an den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz.

Das Rückgrat Italien wird von dem Nord-Süd verlaufenden Apennin – Kette gebildet. Die Dolomiten sind wirklich Teil der Alpen, in Südtirol, Trentino und Belluno. Der höchste Punkt in Italien ist Monte Bianco (Mont Blanc) auf 15.770 Meter, in den Alpen an der Grenze Französisch.

Der Vesuv, in Süditalien in der Nähe von Neapel, ist der einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland. Es war der Vesuv, der die berühmte römische Stadt Pompeji begraben, deren Ruinen sind eine beliebte Touristenattraktion. Auf der Insel Sizilien, Ätna, auch weiterhin aktiv, ist einer der größten Vulkane der Welt.

Flüsse und Seen in Italien

Die Flüsse in Italien entsprechen einige der wichtigsten touristischen Destinationen. Der Fluss Po beginnt in den Alpen im Norden und fließt nach Osten von der Stadt Turin an der Ostküste und die Adria, durch die sehr fruchtbare Poebene gehen. Am Ende des Flusses ist das Po-Delta ein interessanter Ort zu besuchen.

Der Fluss Arno fließt von der Nord-Zentral-Apennin durch die Städte Pisa und Florenz und münden in das Tyrrhenische Meer an der Westküste (wo sie von dem berühmten Ponte Vecchio überquert wird).

Der Tiber fließt vom Apennin und geht nach Süden durch die Stadt Rom, auch in das Tyrrhenische Meer zu entleeren.

Italien hat viele Seen, vor allem im nördlichen Teil des Landes. Der Gardasee ist der größte See Italiens, mit einem Abstand rund um den See von 158 Kilometern oder etwa 100 Meilen. Siehe oben Seen in Italien zu besuchen.