Einführender Reiseführer für Kairo, Ägypten

Posted on

Einführender Reiseführer für Kairo, Ägypten

Die ägyptische Hauptstadt, romantisch bekannt als die Stadt der tausend Minarette, ist ein Ort der Extreme, gefüllt mit alten Wahrzeichen, knurrendem Verkehr, reich verzierten Moscheen und glitzernden modernen Wolkenkratzern.

Der Großraum Kairos ist der zweitgrößte in Afrika und beherbergt mehr als 20 Millionen Menschen. Ein Meer der Menschheit, das zum Chaos der Stadt beiträgt und gleichzeitig ihren Herzschlag liefert. Viele Besucher sind voller Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gerüche und finden Kairos frenetische Energie überwältigend. Aber für diejenigen mit Sinn für Humor und einem gewissen Maß an Geduld birgt es einen Schatz an Erfahrungen, die nirgendwo anders wiederholt werden können.

Eine kurze Geschichte

Obwohl Kairo eine relativ moderne Hauptstadt ist (zumindest für ägyptische Verhältnisse), ist die Geschichte der Stadt mit der von Memphis verbunden, der alten Hauptstadt des alten Königreichs Ägyptens. Memphis liegt ungefähr 30 Kilometer südlich des Stadtzentrums von Kairo. Seine Ursprünge reichen mehr als 2.000 Jahre zurück. Kairo selbst wurde 969 n. Chr. Gegründet, um als neue Hauptstadt der Fatimidendynastie zu dienen und schließlich die älteren Hauptstädte Fustat, al-Askar und al-Qatta’i einzubeziehen. Im 12. Jahrhundert fiel die Fatimidendynastie an Saladin, den ersten Sultan Ägyptens.

In den folgenden Jahrhunderten ging die Herrschaft Kairos von den Sultanen auf die Mamluken über, gefolgt von den Osmanen, den Franzosen und den Briten. Nach einer Phase massiver Expansion in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lehnten sich die Einwohner Kairos 1952 gegen die Briten auf und erlangten erfolgreich die Unabhängigkeit der Stadt zurück. Im Jahr 2011 war Kairo der Mittelpunkt der Proteste und forderte den Sturz des diktatorischen Präsidenten Hosni Mubarak, der später im Februar 2011 zurücktrat. Der derzeitige Präsident Abdel Fattah al-Sisi hat Pläne angekündigt, 2019 eine neue Verwaltungshauptstadt östlich von Kairo zu enthüllen.

Kairo Nachbarschaften

Kairo ist eine riesige Stadt, deren Grenzen schwer zu definieren sind. Viele seiner Stadtteile (einschließlich des Satelliten Nasr City mit seinen glänzenden Einkaufszentren und der Botschaftsenklave Maadi) liegen technisch außerhalb der Stadtgrenzen. Ebenso ist alles westlich des Nils Teil der Stadt Gizeh, obwohl westliche Vororte wie Mohandiseen, Dokki und Agouza von vielen immer noch als Teil von Kairo angesehen werden. Zu den wichtigsten Touristenvierteln zählen die Innenstadt, das islamische Kairo und das koptische Kairo, während das wohlhabende Heliopolis und die Insel Zamalek für ihre Restaurants, ihr Nachtleben und ihre gehobenen Hotels bekannt sind.

Das chaotische Downtown wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von einem Team europäischer Architekten entworfen und beherbergt das Ägyptische Museum und moderne politische Wahrzeichen wie den Tahrir-Platz. Das islamische Kairo repräsentiert den Teil der Stadt, der von seinen Fatimid-Gründern erbaut wurde. Es ist ein labyrinthisches Labyrinth aus Moscheen, Souks und atemberaubend schönen islamischen Denkmälern, die alle dem Klang unzähliger Muezzins entsprechen, die die Gläubigen zum Gebet aufrufen. Das älteste Viertel ist das koptische Kairo, wo sich die römische Siedlung Babylon befand.

Es stammt aus dem 6. Jahrhundert vor Christus und ist berühmt für seine historischen christlichen Denkmäler.

Top Attraktionen

  • Grand Egyptian Museum: Das Grand Egyptian Museum befindet sich direkt am Tahrir-Platz und beherbergt eine unglaubliche Sammlung von Artefakten, die sich auf die Geschichte Ägyptens beziehen, von der prähistorischen Zeit bis zur Herrschaft der Römer. Die überwiegende Mehrheit dieser Artefakte stammt aus der Zeit der Pharaonen, und als solche ist das Museum eine gute erste Station für alle, die planen, Ägyptens ikonische antike Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Zu den Höhepunkten gehört die Sammlung königlicher Mumien und Schätze des Museums aus dem Grab des jungen Königs Tutanchamun.
  • Khan Al-Khalili Basar:  Kairo ist ein Einkaufsparadies und es gibt hundert verschiedene Souks und Basare zu entdecken. Der bekannteste davon ist Khan Al-Khalili, ein weitläufiger Markt im Herzen des islamischen Kairo, der aus dem 14. Jahrhundert stammt. Hier reichen die Waren von touristischen Souvenirs über Silberschmuck bis hin zu exotischen Gewürzen, die alle inmitten der Kakophonie von Anbietern verkauft werden, die für ihre Produkte werben oder mit ihren Kunden über Preise feilschen. Wenn Sie eine Pause brauchen, können Sie in einem der vielen Cafés des Marktes eine Shisha-Pfeife oder eine Tasse traditionellen Tee genießen.
  • Al-Azhar-Moschee: Die Al-Azhar-Moschee wurde 970 von einem Fatimiden-Kalifen in Auftrag gegeben und war die erste von vielen Moscheen in Kairo. Heute ist es als Ort der muslimischen Anbetung und des muslimischen Lernens bekannt und beherbergt auch die berühmte Al-Azhar-Universität. Besucher, die sowohl Muslimen als auch Nicht-Muslimen offen stehen, können die atemberaubende Architektur des weißen Marmorhofs der Moschee und ihrer reich verzierten Gebetshalle bewundern. Viele Aspekte der gegenwärtigen Struktur wurden im Laufe der Zeit hinzugefügt und gaben einen visuellen Überblick über die islamische Architektur im Laufe der Jahrhunderte.
  • Die hängende Kirche: Im Herzen des koptischen Kairo liegt die hängende Kirche. Das heutige Gebäude stammt aus dem 7. Jahrhundert und ist eine der ältesten christlichen Kirchen in Ägypten. Es hat seinen Namen von seiner Lage auf dem Torhaus der römischen Babylonischen Festung, was den Anschein erweckt, in der Luft zu schweben. Das Innere der Kirche ist noch beeindruckender, mit Höhepunkten wie der Fachwerkdecke (die der Arche Noah ähneln soll), der Kanzel mit Marmorsäulen und der Sammlung religiöser Ikonen.

Tagesausflüge nach Kairo

Kein Besuch in Kairo wäre vollständig ohne einen Tagesausflug zu den Pyramiden von Gizeh, der vielleicht berühmtesten antiken Stätte in ganz Ägypten. Der etwa 20 Kilometer westlich des Stadtzentrums gelegene Pyramidenkomplex von Gizeh umfasst die Pyramide von Khafre, die Pyramide von Menkaure und die Große Pyramide von Khufu. Letzteres ist eines der sieben Weltwunder der Antike und das einzige, das heute noch steht. Alle drei Pyramiden werden von der Sphinx bewacht und stammen aus ungefähr 4.500 Jahren.

Ein weiteres lohnendes Tagesausflugziel ist Saqqara, die Nekropole des alten Memphis. In Saqqara befinden sich auch mehrere Pyramiden, darunter die weltberühmte Pyramide von Djoser. Die stufenartige Struktur der Pyramide wurde während der dritten Dynastie (vor ungefähr 4.700 Jahren) erbaut und gilt als Prototyp für die späteren Pyramidenstile in Gizeh. Nach dem Besuch der antiken Sehenswürdigkeiten von Gizeh und Saqqara können Sie mit einer Kreuzfahrt auf dem Nil in einer traditionellen Feluke eine Pause vom schnellen Leben in Kairo einlegen.

Wann gehen?

Kairo ist ein ganzjähriges Reiseziel. Das Wetter in Ägypten macht jedoch einige Jahreszeiten angenehmer als andere. Generell ist das Klima in Kairo heiß und feucht, wobei die Temperaturen im Hochsommer (Juni bis August) häufig das Komfortniveau überschreiten. Die meisten Besucher ziehen es vor, vom späten Herbst bis zum frühen Frühling zu reisen, wenn die Temperaturen gemäßigter sind. Budgetbewusste Reisende sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass der Dezember die Hauptsaison für Touristen in Ägypten ist und die Preise für Unterkünfte und Touren dramatisch steigen können.

Anreise und Fortbewegung

Als zweitgrößter Flughafen Afrikas ist der Cairo International Airport der wichtigste Einstiegspunkt für Besucher der Stadt. Es liegt 20 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums. Zu den Transportmöglichkeiten in die Stadt gehören Taxis, öffentliche Busse, private Londoner Taxis und Uber. Die meisten Nationalitäten benötigen ein Visum, um Ägypten zu besuchen. Einige (einschließlich britischer, EU-, australischer, kanadischer und US-amerikanischer Staatsbürger) können einen bei der Ankunft in einem beliebigen Einreisehafen erwerben.

Sobald Sie das Zentrum von Kairo erreicht haben, stehen Ihnen verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zur Auswahl, darunter Taxis, Mikrobusse, Flusstaxis und öffentliche Busse. Die vielleicht schnellste und kostengünstigste Option ist die U-Bahn von Kairo, die, obwohl sie oft überfüllt ist, den Hauptvorteil bietet, dem notorisch überlasteten Straßennetz der Stadt zu entkommen. Privat betriebene Taxidienste wie Uber und Careem bieten eine würdige Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Wo übernachten

Wie jede größere Stadt bietet Kairo eine Fülle von Unterkunftsmöglichkeiten für jedes erdenkliche Budget und jeden Geschmack. Zu den wichtigsten Tipps bei der Auswahl Ihres Hotels gehört die Überprüfung der Bewertungen früherer Gäste auf einer vertrauenswürdigen Website wie TripAdvisor. und Ihre Suche nach der Nachbarschaft eingrenzen. Wenn die Nähe zum Flughafen Priorität hat, sollten Sie eines der intelligenten Hotels in Heliopolis in Betracht ziehen. Wenn Sightseeing der Hauptzweck Ihres Besuchs ist, ist eine Option am Westufer in der Nähe des Pyramidenkomplexes von Gizeh die bessere Wahl.