Skip to main content

Pigalle Platz Rotlichtviertel in Paris

Pigalle Platz Rotlichtviertel in Paris

Place Pigalle war schon immer ein Synonym für Sex in all seinen mehr tawdry Formen. Es verwendete das Epizentrum des Sexshops, Peep-Shows, Strip-Clubs zu sein, und Kabaretts und nur für Erwachsene, X-rated Abenteuer und war Teil des Rotlichtviertels von Paris, Frankreich.

Es hat immer noch einen notorischen Ruf als beliebter Hotspot für die mehr pikante Menge. Es ist bekannt als der Ort, wo die Strip-Clubs Sie mit kleinen Eintrittspreise bekommen, dann sind Sie mit sehr teuren Getränke für Sie und für die Mädchen stechen oder Jungen, die ungebeten am Tisch plötzlich erscheinen.

Viele der Schaufenster sind immer noch voll von Modellen so gut wie nichts tragen, spärliche Kleidungsstück, die super teuer oder billig wie Chips sein können, aber senden die gleiche Botschaft – ich bin für Sex zur Verfügung.

Geschichte

Pigalle begann als ein Bereich des Künstlers, weg von den behäbigen, großartig und Adelspalästen im 1. Arrondissement in ihrer ganzen Pracht rund um den Louvre und die Tuilerien. Pigalle ist in Montmartre, die schlüpfrigen Gegend von Paris von der Kirche Sacré Coeur gekrönt. Im späten 19. – ten Jahrhundert, öffnete Kabarett am Boulevard de Clichy, darunter das Moulin Rouge, entweder berühmt oder berüchtigt, ganz nach Ihrem Geschmack. Toulouse-Lautrec hier von seiner Heimatstadt Albi angekommen und begann diese wunderbaren Plakate und Gemälde von Prostituierten zu produzieren, Bars öffnen bis spät in die Nacht, Absinth – Trinker und Tänzer , die immer als Prostituierte verdoppelt hatte.

Pigalle bekam seedier im frühen 20. th Jahrhundert und es ist irgendwo nicht zu besuchen , wenn Sie genau wissen , was Sie taten und wo Sie wollten – und hatte eine gewisse rücksichtslose Strähne zu Ihnen.

Es gibt einige Leute , die überraschend taten wissen , wohin sie gingen; offenbar der britische Prinz von Wales, bekannt für seinen sexuellen Appetit, Charlie Chaplin, und Cary Grant waren alle Kunden. Unvermeidliche, kriminelle Elemente bewegt in; Raureif bewegt in; Drogenbanden betrieben hier; Bordelle hat einen schwunghaften Handel.

In den 1970er Jahren erschienen die Sexshops mit ihren grell, verlockend Bilder und deren Versprechen von Sex, wie und wann immer Sie wollten es.

Die heutige Pigalle

Pigalle verändert sich schnell und es ist immer chic und trendy, wenn auch mit einem noch gritty Rand und Sie immer noch die schmutzigsten und die schrullige in der Mischung erhalten. Das ziemlich seltsam, aber deutlich anders Erotikmuseum, die ursprünglich bei 72 Boulevard de Clichy schloß seine Türen im November 2016. Aber es hat einen spektakulären Verkauf von Größen wie eine Oben-ohne Mona Lisa und einen ‚Wald von Phallus‘ hat, von denen alle machte eine Million Euro eine ordentliche Hälfte.

Wo bleiben

Der 20-Zimmer-Hotel Amour die Wiederbelebung des Gebiets Kick gestartet. Es ist nicht für schwache Nerven; Jedes Kunstwerk hat einige Nacktheit in sie und einige der Zimmer sind ziemlich schwül. Es wird von Thierry Costes und Schweden geborenen und in Paris-raiste Graffiti-Künstler und Nachtclub-Unternehmer André Saraiva gehört. Es ist auf 8 Rue de Navarin.

Was zu essen

Neue Orte sind die ganze Zeit sprießen. Eine zu beachten ist, Buvette, die Französisch Schwester des Französisch Restaurants Manhattan. Es ist in 28 Rue Henry Monnier.

Aber der alte Rat gilt nach wie vor: hier vorsichtig sein, wenn es eine blasse Nachahmung seines ehemaligen schlüpfrig selbst ist.

Unterhaltung

  • Das Moulin Rouge bei 85 Boulevard de Clichy hat viele halbnackte Tänzer in verschiedenen Handlungen. Sie können Tickets separat erhalten oder eine Tour teilnehmen, die in dem Abendessen und Kabarett stattfindet. Es bleibt so berühmt wie es immer getan hat.
  • La Cigale auf 120 Boulevard de Rochechouart ist ein historisches Theater zuerst im Jahre 1887 eröffnet und beherbergt heute verschiedene Musik – Acts aus Rap Einmannshows. Es kennzeichnete in Woody Allens Midnight in Paris und hat die Größen wie David Bowie, Red Hot Chili Peppers, und Charlotte Gains gehostet.
  • Le Trianon ist ein schöner Over-the-Top-Art-Deco-Konzertsaal und eine anderer, die die Größen von Mistinguett und Jacques Brel zu Macy Gray gehostet hat. Das Café-Bar Le Petit Trianon ist gut für Französisch Klassiker.
  •  Au Lapin Agile bei 80 Boulevard de Rochechouart, ist ein weiterer historischer Ort, der ein fester Liebling mit Künstlern wie Picasso war. Es ist gemütlich und ist mit alten Möbeln eingerichtet.

You may also like